Nächster Auftritt: 01.11. Allerheiligen in Zankenhausen ab 13:15 Uhr

Die Geschichte der Blaskapelle Türkenfeld

Foto der Türkenfelder Blasmusik um 1890

Sinngemäß aus dem Protokollbuch des Veteranenvereins vom 15. Juli 1891:

Protokollbuch
Sonst ist nichts aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg erhalten.

Die offizielle Chronik wird seit 1924 geführt.
Zur Gründung gibt es die Legende vom Schäfer mit der Trompete. Demnach verweilte im Herbst 1924 ein Schäfer mit seiner Herde in Türkenfeld. Da es keine Wölfe mehr gab, war das Zählen der Schafe auf Dauer etwas langweilig, und er vertrieb sich seine Zeit mit Trompete spielen. Xaver Bichler und Joachim Bernhard schlossen Freundschaft mit ihm und er brachte ihnen ein paar Töne auf der Trompete bei. Die beiden waren so begeistert, dass sie sich Gleichgesinnte suchten und im Dezember 1924 eine Blaskapelle mit 16 Musikern in Türkenfeld gründeten, obwohl der Schäfer schon längst weitergezogen war. Dirigent der Kapelle wurde Karl Prechtl aus Utting. 1926 zieht Prechtl ins Rheinland, bis 1928 wird Richard Wagner, der Leiter der Polizeikapelle Augsburg, Kapellmeister.

Foto der Türkenfelder Blasmusik 1927
1927


Foto der Türkenfelder Blasmusik um 1928
1928 (schon immer etwas marschierfaul)


Die erste Tracht besteht aus gelben Joppen mit grünem Aufschlag, gelben Westen und gelben Hüten mit grünem Band, ähnlich wie die der Polizeikapelle Augsburg. (Gut dass die Bilder von damals noch nicht farbig waren...)
1928 setzt sich Richard Wagner zur Ruhe und wird durch Xaver Bichler ersetzt, der 47 Jahre Dirigent bleibt. Mit einer Stärke von 14 Mann ist die Blaskapelle die größte Kapelle im Landkreis und hat entsprechend viele Auftritte. Dazu gehört auch mehrfach der Oktoberfest-Trachtenzug in München. Nach dem 2. Weltkrieg wird im Rahmen des Wiederaufbaus eine Jugendkapelle mit 17 Musikern zur Unterstützung der Blaskapelle gegründet. Später wird aus beiden Kapellen eine Einheit, die bis zur Gründung des Musikvereins Türkenfeld im Jahr 1974 nahezu unverändert bleibt.

Foto der Türkenfelder Blasmusik 1948
Jugendkapelle 1948


Foto der Türkenfelder Blasmusik 1956
1956


Im Jahr 1974 wird der Musikverein Türkenfeld gegründet. Seit dieser Zeit gibt es parallel die Blaskapelle und das Blasorchester. Später kommen noch viele andere Musikgruppen dazu.
Nähere Informationen dazu gibts auf der Internetseite des Musikvereins.
1975 gibt Xaver Bichler sein Amt an Georg Kräutner, der das (Jugend-)Blasorchester leitet, ab. Die Kapelle wird durch einige Neuzugänge, hauptsächlich aus dem eigenen Verein, verstärkt.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 1980
17. Bezirkmusikfest Lech-Ammersee 1980 in Türkenfeld.


Georg Kräutner gibt später sein Amt an Hans Steinl, einen ehemaligen Profitrompeter ab. Wir kommen auch weiter rum, bis in die Schweiz, nach Minori in Italien und nach Barcelona.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 1990
1990


1995 übernimmt Josef Drexl als Dirigent. Entstehende Lücken werden immer wieder mit Musikern aus dem eigenen Verein aufgefüllt. Das Repertoire und die Musiker werden immer breiter.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 1998
1998


Um 1999 herum fangen wir an, das bayrisch-böhmisch Repertoire mit aktuellen Stimmungshits zu erweitern.
Zum 80. Jubiläum 2004 nennt man uns schon die 'Spasskapelle', seit 2000 gibt's Informationen über uns im weltweiten Webwerk unter www.spasskapelle.de.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 2004
2004


2007: unser bisheriger internationaler Höhepunkt: Auf Einladung des Konsuls von Mérida und Campeche geht's nach México.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 2007

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 2009
2009


2010 machen wir zusammen mit einer Regiestudentin eine Musik-DVD am Ammersee. Ausschnitte davon sind auf unserem Youtube-Kanal zu sehen.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 2012
2012


Foto der Blaskapelle Türkenfeld 2013
2013


Zum 90. Geburtstag 2014 wurden neue Trachten gekauft. Das Bierzeltprogramm ist inzwischen komplett zweigeteilt: einer bayrisch-böhmisch, der zweite Stimmung mit Pop und Schlager. Zum Jubiläumsfest werfen wir ein altes Tabu über Bord: Keine Elektrik auf der Bühne ausser Glühbirnen. Fünf bildhübsche Mädels unterstützen uns im Stimmungsteil mit Gesang. Elektrische Instrumente sind keine dabei, nur Blech/Holz und Luft.

Foto der Blaskapelle Türkenfeld 2014
2014


Mädlchor

2015 hört Sepp Drexl nach 20 Jahren als Dirigent auf und freut sich drauf, nur noch Trompete zu spielen. Nach langem Überlegen versuchen wir einen radikal neuen Ansatz und ändern das Probenkonzept von Grund auf. Wir engagieren Martin Ehlich von den Brauhausmusikanten/Waidigel als Probenleiter für bayerisch-böhmisch und Arno Rüfer für Stimmungsmusik. Einen Dirigenten im klassischen Sinn gibts nicht mehr. Hatten wir bei Auftritten eh' nie.
Zum Feuerwehrfest 2016 in Türkenfeld starten wir das Experiment 'Blech trifft Strom', wo wir uns im Stimmungsteil mit Rockmusikern verstärken.
Unsere Mädls heissen jetzt offiziell 'Dirndlgschroa'.

Foto Blech trifft Strom 2016
2016: Blech trifft Strom


Trotz all dieser (gelungenen) Experimente bleibt unser Schwerpunkt auf bayrisch-böhmischer Musik und bayrischen Traditionen. Flexibel samma halt...


© Blaskapelle Türkenfeld 2016 | briaf<ät>spasskapelle.de | Webdesign: brainstormArtworx.de